Arbeitsrecht für Betriebsräte

Der Betriebsrat setzt sich aus einem oder auch mehreren Arbeitnehmern eines Betriebs zusammen und ist für die Interessenvertretung der Arbeitnehmer zuständig. Da Betriebsräte bzgl. ihrer Vertretung der Arbeitnehmerinteressen hin und wieder in Konflikt mit dem Arbeitgeber kommen können und mit Abstrafungen von selbigem rechnen müssten, unterliegen sie einem besonderen Kündigungsschutz.


Arbeitsrecht für Betriebsräte Hamburg - Verhandlungen bei Betriebsvereinbarungen

Die Betriebsvereinbarung ist der zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber geschlossene Vertrag, der neben Rechten und Pflichten der Betriebsparteien, auch verbindliche Normen für die Arbeitnehmer des Betriebs beinhaltet. Gemäß § 77 Abs. 4 des BetrVG gelten die in der Betriebsvereinbarung ausgemachten Regelungen unmittelbar und zwingend für die Arbeitnehmer.

Betriebsräte sollten sich daher mit der Materie auskennen, um im Interesse des Arbeitnehmers handeln zu können. Die Fachanwälte für Arbeitsrecht der Kanzlei Heiko Hecht & Kollegen aus Hamburg können eine wertvolle Unterstützung für Mitglieder des Betriebsrats sein, wenn es um Verhandlungen bei Betriebsvereinbarungen geht.


Arbeitsrecht für Betriebsräte - Beteiligungsrecht des Betriebsrats

Mitglieder des Betriebsrats haben Beteiligungsrechte an Entscheidungen des Arbeitgebers. Für Betriebsräte existieren unterschiedliche Formen von Beteiligungsrechten. Den größten Einfluss haben Betriebsräte an Maßnahmen des Arbeitgebers über das Mitbestimmungsrecht, sodass der Arbeitgeber in bestimmten Angelegenheiten (z.B. sozialen) keine Entscheidung ohne Zustimmung des Betriebsrats treffen kann.

Weiterhin gibt es das sog. Zustimmungsverweigerungsrecht, mit denen der Betriebsrat durch Zustimmungsverweigerung Maßnahmen des Arbeitgebers verhindern kann. Darüber hinaus hat der Betriebsrat über Mitwirkungsrechte beispielsweise Einfluss auf Kündigungen oder Betriebsänderungen. Die Rechtsanwälte der Hamburger Kanzlei Heiko Hecht & Kollegen helfen Betriebsräten bei der Durchsetzung von Beteiligungsrechten.


Arbeitsrecht für Betriebsräte Hamburg - Interessenausgleich und Sozialpläne

Die Themenbereiche Interessenausgleich und Sozialpläne gewinnen spätestens bei Betriebsänderungen an Bedeutung. Ob Filialschließungen wegen finanzieller Probleme oder der Wegfall von Arbeitsplätzen durch Fusionen, in jedem Fall betrifft es die Arbeitnehmerinteressen (Entlassungen, Verdienstminderung etc). Daher fällt es in die Hände des Betriebsrats, Verhandlungen bzgl. Interessenausgleichen und Sozialplänen zu führen. Betriebsräte können bei solchen Verhandlungen auch Unterstützung der Hamburger Anwälte aus der Kanzlei Heiko Hecht & Kollegen bekommen.


Arbeitsrecht für Betriebsräte - Freistellungsanspruch für Schulungen

Arbeitnehmer, die Mitglieder des Betriebsrats sind, können vom Arbeitgeber eine Freistellung von der Arbeit verlangen, wenn sie Fortbildungen / Schulungen zur Vertiefung ihrer Kenntnisse als Betriebsrat besuchen möchten. Ohne genaue Kenntnisse des Betriebsverfassungsgesetzes, sowie von wichtigen Grundlagen aus dem Bereich des individuellen wie kollektiven Arbeitsrechts kann ein Betriebsrat nur schwerlich die Interessen der Arbeitnehmer vertreten. Sollten hier Konflikte mit dem Arbeitgeber entstehen (bsp-weise Weigerung der Kostenübernahme), können sich Betriebsratsmitglieder an die Kanzlei Heiko Hecht & Kollegen aus Hamburg wenden.


Arbeitsrecht für Betriebsräte Hamburg - Leistungen auf einen Blick

Wir unterstützen Sie im gesamten Bereich des Arbeitsrechts, insbesondere bei:

  • Verhandlungen von Betriebsvereinbarungen
     
  • Durchsetzung von Beteiligungsrechten
     
  • Einigungsstellenverhandlungen
     
  • Interessenausgleich- und Sozialplanverhandlungen
     
  • Freistellungsansprüchen, insb. für Schulungsteilnahme
     
  • Beantragung einstweiliger Verfügungen

Das Betriebsverfassungsrecht ist ein weites Rechtsgebiet und nicht nur für neu gewählte Betriebsräte eine Herausforderung. Daher sollte sich ein Betriebsrat vor wichtigen Entscheidungen umfassend anwaltlich beraten lassen. Von einem Betriebsrat zu verlangen, dass er alleine mit den Instrumentarien des Betriebsverfassungsgesetzes arbeitet, ist illusorisch. Dies gelingt meistens nur erfahrenen und gut geschulten Betriebsräten. Daher ist eine umfassende arbeitsrechtliche Beratung unerlässlich, um Nachteile für den Betriebsrat und die durch ihn vertretene Betriebsgemeinschaft zu vermeiden. Die Rechtsanwälte der Kanzlei Hecht und Kollegen aus Hamburg freuen sich auf Ihre Kontaktaufnahme oder Ihren persönlichen Besuch und stehen Betriebsräten mit Rat und Tat zur Seite.



 
hmbg-hcht 2017-06-25 wid-34 drtm-bns 2017-06-25
Kontakt
Haben Sie Fragen? Nehmen Sie gerne unverbindlich Kontakt mit uns auf:

Telefon Rechtsanwalt Hamburg+49 40 / 300 68 71 0
E-Mail Fachanwalt Hamburgmail@kanzlei-hecht.de
Anfahrt Anwalt HamburgAnfahrt

Rückrufservice