außerordentliche (fristlose) betriebsbedingte Kündigung

Ebenfalls kommt eine betriebsbedingte Kündigung auch als außerordentliche Kündigung gemäß § 626 Abs. 1 BGB in Betracht. In der Praxis handelt es sich allerdings um Ausnahmefälle. Der wichtige Grund muss derart schwerwiegend sein für die außerordentliche betriebsbedingte Kündigung, dass dem Arbeitgeber die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses selbst bis zum Ablauf der Kündigungsfrist nicht mehr zugemutet werden kann. Da der Arbeitgeber das Unternehmerrisiko trägt und Gründe für die außerordentliche betriebsbedingte Kündigung in seiner Sphäre liegen, rechtfertigen dringende betriebliche Erfordernisse regelmäßig noch nicht eine fristlose Arbeitgeberkündigung. Dies ergibt sich auch aus der Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 07.03.2003 (Az.: 2 AZR 173/01).



 
hmbg-hcht 2017-06-29 wid-45 drtm-bns 2017-06-29
Kontakt
Haben Sie Fragen? Nehmen Sie gerne unverbindlich Kontakt mit uns auf:

Telefon Rechtsanwalt Hamburg+49 40 / 300 68 71 0
E-Mail Fachanwalt Hamburgmail@kanzlei-hecht.de
Anfahrt Anwalt HamburgAnfahrt

Rückrufservice