E-Mail 040 / 300 68 71 0 Anfahrt Kanzlei Facebook
★ ★ ★ ★ ★
Über 270 Bewertungen auf ProvenExpert.com
lesen Sie mehr

OLG Celle zu den Voraussetzungen der Verletzung einer Verkehrssicherungspflicht nach Unfall eines Reisenden

Der Kläger muss die konkrete ausländische Rechtsvorschrift benennen.

Im vorliegenden Fall verletzte sich das Kind der Lebensgefährtin des Klägers bei der gemeinsamen Urlaubsreise. Der Siebenjährige übersah, dass die Balkontür des Hotelzimmers verschlossen war, und lief deswegen gegen diese, wobei er sich Schnittverletzungen zuzog. Der Kläger machte daraufhin Ansprüche gegenüber dem Reiseveranstalter geltend.

Das Oberlandesgericht Celle kam jedoch zu der Überzeugung, dass der beklagte Reiseveranstalter keine Verkehrssicherungspflicht verletzt habe, da der Kläger nicht darlegen konnte, dass die Tür nicht den örtlichen Sicherheitsvorschriften entsprach. Es fehle die Nennung einer konkreten spanischen Rechtsvorschrift, die eine bestimmte Beschaffenheit von spanischen Balkontüren vorschreibt.
 
OLG Celle, Urteil OLG Celle 11 U 42 18 vom 06.09.2018
Normen: § 651c BGB, § 823 Abs 1 BGB, § 293 ZPO
[bns]
 

Headoffice Hamburg City

Elbchaussee 16
22765 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 99

Büro City Neuer Wall

Neuer Wall 71
20354 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 99

Büro Hamburg Süderelbe

Aue-Hauptdeich 21
21129 Hamburg
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

Büro Landkreis Stade

Ostfeld 11a
21635 Jork
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

hmbg-hcht 2021-04-22 wid-153 drtm-bns 2021-04-22