E-Mail 040 / 300 68 71 0 Anfahrt Kanzlei Facebook
★ ★ ★ ★ ★
Über 274 Bewertungen auf ProvenExpert.com
lesen Sie mehr

Kein Arbeitsunfall bei schädlicher Flugzeugluft

Das Sozialgericht Gießen hat einen Arbeitsunfall aufgrund möglicher schädlicher Flugzeugluft nicht anerkannt.


In dem entschiedenen Fall, klagte eine Flugbegleiterin auf die Anerkennung eines Arbeitsunfalles aufgrund der Vergiftung durch Flugzeugluft. Sie war auf einen Langstreckenflug als Flugbegleiterin eingesetzt, als Sie und auch die restlichen Crewmitglieder einen unangenehmen Geruch im Flugzeug feststellten. In der Folge erkrankte die Klägerin an diversen Leiden, wie anhaltenden Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit, was sie auf die Vergiftung durch die Flugzeugluft zurückführte. Das Sozialgericht gießen erkannte diesen Vorfall zugunsten der Klägerin jedoch nicht als Arbeitsunfall an.
Als Begründung führte das Gericht an, dass nicht nachgewiesen sei, dass die Erkrankung der Klägerin aufgrund schädlicher Flugzeugluft aufgetreten sei. Zu Gunsten der Klägerin könne auch keine Beweislastumkehr angenommen werden. Dies könnte höchstens dann erfolgen, wenn eine Vielzahl von Personen aufgrund des gleichen Vorfalls erkrankt wäre und demnach ein Anscheinsbeweis gegeben sie.
 
Sozialgericht Gießen, Urteil SG Giessen S 1 U 61 15 vom 01.02.2019
[bns]
 

Headoffice Hamburg City

Elbchaussee 16
22765 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 99

Büro City Neuer Wall

Neuer Wall 71
20354 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 99

Büro Hamburg Süderelbe

Aue-Hauptdeich 21
21129 Hamburg
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

Büro Landkreis Stade

Ostfeld 11a
21635 Jork
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

hmbg-hcht 2021-05-15 wid-149 drtm-bns 2021-05-15