E-Mail 040 / 300 68 71 0 Anfahrt Kanzlei Facebook
★ ★ ★ ★ ★
Über 270 Bewertungen auf ProvenExpert.com
lesen Sie mehr

Keine Kündigung bei unberechtigter Nutzung eines Dienstfahrzeuges

Ein Arbeitgeber kann einem Arbeitnehmer nicht aufgrund der vermuteten nicht berechtigten Nutzung eines Dienstfahrzeugs kündigen.


Die Beklagte hatte in dem entschiedenen Fall, dem Kläger ein Dienstfahrzeug zur Verfügung gestellt, dessen private Nutzung sie untersagt hatte. Ursprünglich wurden die Fahrten ausschließlich in einem Papierfahrtenbuch durch den Kläger eingetragen. Im Jahr 2019 rüstete die Beklagte ihre Fahrzeuge flächendeckend auf ein elektronisches Fahrtenbuch um. Aufgrund von Auswertungen des elektronischen Fahrtenbuches war die Klägerin der Meinung, der Arbeitnehmer hätte bei der Arbeitszeit betrogen und kündigte das Arbeitsverhältnis. Zu Unrecht, wie das Arbeitsgericht jetzt entschied.

Soweit der Kläger mit dem Dienstfahrzeug seine Wohnung aufgesucht hatte, handelte es sich um Fälle, bei denen der Kläger nur mit einem sehr kurzen Umweg an seinem Haus vorbeigefahren ist, um die Toilette aufzusuchen. Angesichts der langen beanstandungsfreien Beschäftigungszeit fiel die Interessenabwägung zu Lasten der Beklagten aus.
 
Arbeitsgericht Düsseldorf, Urteil LAG NW 6 Sa 522 20 vom 18.12.2020
[bns]
 

Headoffice Hamburg City

Elbchaussee 16
22765 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 99

Büro City Neuer Wall

Neuer Wall 71
20354 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 99

Büro Hamburg Süderelbe

Aue-Hauptdeich 21
21129 Hamburg
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

Büro Landkreis Stade

Ostfeld 11a
21635 Jork
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

hmbg-hcht 2021-04-22 wid-149 drtm-bns 2021-04-22